Digitale Fastenaktion - 7 Wochen ohne Blockaden

Dazu laden wir dich ab Aschermittwoch, den 17.2.2021 auf unseren Instagram- & Facebook-Kanälen ein. Jede Woche steht unter einem Motto, dass du im folgenden Text findest, zu dem wir euch Nachdenkliches, Lustiges oder Kreatives bieten werden.

 

Lass dich darauf ein – warum? Darum!

Das haben wir schon immer so gemacht. Jetzt auf einmal sollen wir es anders machen, das geht gar nicht! Spätestens seit März letzten Jahres ist diese Ansicht ad absurdum geführt.

 

Bei Vielem habe ich das Gefühl es ist

Alles auf Anfang (Woche 1) gedreht. Wir machen Vieles zum ersten Mal. Langjährige Erfahrung hilft nicht. Dann Homeoffice, Homeschooling, Zoomsitzungen. Wir fühlen uns an manchen Tagen wie wenn wir

 

Von der Rolle (Woche 2) wären.

Vieles muss neu gedacht werden. Es wird Zeit mal was anders zu tun, neu zu denken und zu rückwärtsgewandtem Denken nein zu sagen –

 

Das Spiel mit dem Nein (Woche 3) – . Wir haben vieles neu entdeckt und haben

 

Dir zuliebe (Woche 4), Kinder und Jugendlichen zuliebe Neues entwickelt und ausprobiert. Das meiste mit Erfolg.

 

Geht doch! (Woche 5)

Neues Denken und Handeln sind notwendig. Die Situation macht Denken und Leben ohne Blockaden nötig. Das ist auch das Motto von 7 Wochen ohne in diesem Jahr. Spielräume, 7 Wochen ohne Blockaden. Es geht, in einer Zeit in der viele auf vieles verzichten, nicht um zusätzlichen Verzicht. Es geht darum ohne Blockaden zu leben, Spielräume zu schaffen und am Ende

 

Die große Freiheit (Woche 7) ohne Abhängigkeiten zu leben.

7 Wochen ohne Blockaden. Das hätte doch was. Wenn daraus, auch mit Erfahrung der Pandemie, ein

 

Richtungswechsel (Woche 6) in vielen Lebens- und Arbeitsbereichen herbeiführen.

Wir hätten und haben dann die Freiheit Neues zu entwickeln.

 

Du findest uns auf Instagram evangelische_jugend_stuttgart und auf Facebook www.facebook.com/evangelische.jugend.stuttgart


Briefaktion

Kinder und Jugendliche schreiben handschriftliche Briefe an Senioren in Altenheimen oder

Betreutem Wohnen. Die Briefe werden über David Oloff verteilt, daher bei Teilnahme an der Aktion bitte um Kontaktaufnahme mit ihm.


GEMEINSAM ONLINE-WEIHNACHTEN FEIERN

Weihnachten erleben, basteln und genießen – all das konnten die Kinder in der Weihnachtswerkstatt am 12.12.2020.

Dass in diesem Jahr die Weihnachtswerkstatt für Kinder im Alter von 6-11 Jahren nicht im gewohnten Rahmen in Stuttgart stattfinden würde, war seit Mitte November abzusehen. Gerade für die Kinder und Jugendlichen in ganz Stuttgart und Umgebung war dies ein herber Schlag.

Der Ursprung dieser besonderen Bildungsveranstaltung ist in den Evangelischen Kirchengemeinden in Stuttgart Ost zu finden. Dort trafen sich bislang jährlich bis zu 65 Kinder um gemeinsam zu singen, Weihnachtsgeschenke zu basteln und Plätzchen zu genießen. GEMEINSAM war dies auch in diesem Jahr möglich. Neun Stadtteile beteiligten sich mit insgesamt knapp 70 Kindern an der Online Veranstaltung, die von der Evangelischen Jugend Stuttgart aus organisiert und ausgestrahlt wurde.

Der Schuhladen Wäller aus Waiblingen spendete 70 Schuhkartons, die liebevoll mit den Workshop- und Bastelmaterialien gefüllt und verpackt wurden. Die Bäckerei KATS sponserte die Weihnachtswerkstatt und spendete die Weihnachtskekse, welche die Kinder in ihren Weihnachtspäckchen vorfanden. Jugendliche, die in anderen Jahren als Mitarbeitende bei der Veranstaltung dabei waren, teilten die Weihnachtspakete in Stuttgart und dem ganzen Umland aus.

Und natürlich durfte die Weihnachtsgeschichte nicht fehlen. Diese wurde von der 7 jährigen Theresa Fetzer in der Online Veranstaltung eindrücklich erzählt. Tief berührt war auch Noomi Sadowski und ihr Team von der professionellen Technikleitung (René Böckle) und von den Kindern und deren Familien, die in ihrem Zuhause fleißig mit bastelten und so die Veranstaltung zu einem großen gemeinsamen Ganzen machten.

Noomi Sadowski sagte im Nachhinein: „Mit großem Dank und tiefen Staunen schaue ich auf die diesjährige Weihnachtswerkstatt zurück. Diese Ausnahmesituation hat mir wieder neu die Augen für Weihnachten geöffnet und den eigentlichen Sinn, warum wir dieses Fest feiern.“

Die Evangelische Jugend Stuttgart


Orangenaktion 2020

„OrangenAktion“ trotz Corona
Kinder setzen Zeichen der Solidarität. Landesbischof unterstützt die Aktion.

Stuttgart. Seit vielen Jahren ist die „OrangenAktion“ des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg (EJW) ein bewährtes Konzept, bei dem sich Kinder und Jugendliche für die Lebensverhältnisse junger Menschen weltweit einsetzen. Der württembergische Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July unterstützt die diesjährige Spendenaktion. „Mit der OrangenAktion werden sich Jungscharen und Konfirmandengruppen auch in diesem Jahr wieder für benachteiligte Kinder und Jugendliche in den Partnerländern des EJW-Weltdienstes einsetzen, trotz der Einschränkungen in Folge der Corona-Pandemie,“ sagte July am Rande der Delegiertenversammlung des EJW. „Ich danke ihnen sehr, dass sie sich dadurch nicht entmutigen lassen, sondern kreative Formen entwickelt haben, wie diese Spendenaktion corona-konform durchgeführt werden kann. Gerne unterstütze ich diese Aktion, mit der die weltweite Verbundenheit in der christlichen Jugendarbeit deutlich wird.“
Die Spenden und Erlöse für die Projekte, die mit der „OrangenAktion“ zusammenhängen, schätzt das EJW auf rund 90.000 Euro pro Jahr.

Vorbestellung statt Haus-zu-Haus-Aktion
In diesem Jahr steht die Durchführung der „OrangenAktion“ durch die sich immer wieder ändernden Corona-Verordnungen vor ganz besonderen Herausforderungen. Trotzdem beteiligen sich wieder zahlreichen Gruppen daran, denn für viele Gemeinden und CVJMs gehört sie fest zur Vorweihnachtszeit. „Irgendwie hab ich das Gefühl für mich, ohne die Orangen-Aktion, da geht etwas ‚Advent‘ verloren“, schreibt beispielsweise eine Ehrenamtliche an den EJW-Weltdienst. Die Aktion wurde jetzt Corona-konform gestaltet. Die meisten Gruppen organisieren die Verteilung der Orangen über Vorbestellungen und liefern die Früchte in Papiertüten aus, die vom EJW-Weltdienst zur Verfügung gestellt werden. Manche nutzen die Gelegenheit und legen den Tüten noch einen Adventsgruß, Rezepte mit Orangen oder Informationsmaterial zu den unterstützten Projekten bei.

Weitere Informationen:
www.orangenaktion.de
Hintergrund:
Die „OrangenAktion“ entstand in den frühen 80er Jahren in einigen Jungschargruppen. Seit 1993 stellt das EJW ausführliches Informations- und Bildungsmaterial zur Verfügung. Der Erlös kommt überwiegend Partnerprojekten des EJW-Weltdienstes in Äthiopien, Nigeria, Eritrea und dem Sudan, aber auch in Palästina, Rumänien und der Slowakei zugute.


Christmette für die Jugend am 25. Dezember 2020

Freitag, 25.12.2020, 07:00 Uhr

Christmette für die Jugend

Nur online

Die Evangelische Jugend (EJUS) und das Evangelische Jugendpfarramt Stuttgart laden auch in diesem Jahr ein zur Christmette. Aufgrund der Pandemielage wird diese aber nun nicht wie geplant in der Hospitalkirche stattfinden. Trotzdem freuen wir uns darauf, mit Euch zu feiern –  am 25.12. um 7 Uhr online auf dem YouTube-Kanal der Evangelischen Jugend Stuttgart (https://tinyurl.com/ejusYT)!


Weihnachtswerkstatt 2020

Weihnachtsstimmung, gute Laune und viel Spaß? Wo ist das zu finden? Natürlich in unserer Weihnachtswerkstatt.

Am 12. Dezember 2020 laden wir 6 bis 11 jährige Kinder zur diesjährigen Weihnachtswerkstatt (14-16:30 Uhr) ein. Wir werden gemeinsam in einer attraktiven Streaming-Übertragung Singen und die Weihnachtsgeschichte hören. Anschließend werden wir zusammen spielen und zwei Workshops anbieten, bei denen Du Deine Weihnachtsgeschenke basteln kannst.

Nach deiner Anmeldung bringen Dir unsere Weihnachtswichtel kontaktlos unser Paket mit den Materialien für die Weihnachtswerkstatt zu Dir nach Haus. Hier der Anmeldelink
Lass Dich einfach überraschen – das Paket öffnen wir alle gemeinsam bei Beginn der Weihnachtswerkstatt.

Was Du zu Hause haben solltest, um zu basteln, steht in der Anmeldung.
Die restlichen Materialien befinden sich im Paket.
Wir freuen uns auf Dich!

Hinweise:
Wir können keine Aufsicht für die Kinder übernehmen (ZoomVeranstaltung), die Aufsichtspflicht liegt bei den Eltern.
Veranstalter: Evang. Jugend Stuttgart. Unkostenbeitrag : 10 Euro
Weitere Infos: Noomi Sadowski; Mail: noomi.sadowski@ejus-online.de; Mobil: 0163/2430145


Martin Gutbrod sagt "Auf Wiedersehen"

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde der Evangelischen Jugend Stuttgart,

am 30. November 2020 ist mein letzter offizieller Arbeitstag bei der Evangelischen Jugend Stuttgart (EJUS). Ich verabschiede mich in den Ruhestand. Damit gehen für mich nahezu 46 Berufsjahre zu Ende und davon 41 Jahre in der Evangelischen Jugendarbeit.

Meine Dienstorte waren: CVJM Schorndorf e.V., CVJM Stuttgart-Möhringen e.V., Evangelisches Bezirksjugendwerk Stuttgart-Filder und die Evangelische Jugend Stuttgart (EJUS).

Ich verdanke der Evangelischen Jugendarbeit und damit verbunden vielen Personen ein erfülltes Arbeitsleben. Viele Begegnungen und Erlebnisse prägten meinen beruflichen und damit verbunden auch persönlichen Lebensweg. Gott hat mich durch Höhen und Tiefen getragen, mir Sinn, Orientierung und Hoffnung gegeben.

Viele beeindruckende Persönlichkeiten durfte ich in den vielen Jahren kennenlernen. Sie auf ihrem Lebensweg ein Stück weit zu begleiten oder selber begleitet zu werden, war für mich ein großes Geschenk und manchmal auch Verantwortung.

Gesellschaftliche und politische Veränderungen und Themen haben meinen beruflichen Alltag mit bestimmt. Viele Entscheidungen und Weichenstellungen waren davon beeinflusst.

Sehr beeindruckend empfand ich die Begegnungen in den Distrikten, Kirchengemeinden und Arbeitsbereichen. Wie sehr sich die Menschen mit Engagement, Herzblut und Freude für die Jugendarbeit einsetzen, das war und ist etwas Besonders. Dadurch sind viele langjährige Kontakte entstanden, die uns bei unterschiedlichsten Anlässen immer eine vertrauensvolle Basis der Zusammenarbeit gegeben haben. Dadurch wurde ich reich beschenkt und sage von Herzen „Danke“.

Nun nehme ich Abschied aus dem Berufsleben und lasse los, was Jahrzehnte mein Leben bestimmt hat. Andere werden sich nun darum kümmern.

Gott hat mich in diesen Dienst gerufen und ihm gehörte mein ganzes Arbeiten.

Ich weiß mich nun, da eine neue Phase in meinem Leben beginnt, in seiner Hand geborgen und gehalten.

Der Evangelischen Jugendarbeit und im Besonderen der Evangelischen Jugend Stuttgart wünsche ich, dass sie sich auch weiterhin vom Glauben an Jesus Christus leiten lässt und  mutig den jungen Menschen Halt und Orientierung durch die Verkündigung der frohen Botschaft gibt.

Martin Gutbrod


Personalinformation

René Böckle ist als neuer Fachlicher Leiter und Stellvertreter der Geschäftsführung der Evangelischen Jugend Stuttgart gewählt worden. Das Besetzungsgremium, welches aus Vertretern des Kirchenkreisausschusses und dem Geschäftsführenden Ausschuss der EJUS besteht, hat sich nach intensiver Beratung für René Böckle entschieden.

Der 35 jährige Diakon und Jugendreferent arbeitet seit 10 Jahren bei der Evangelischen Jugend Stuttgart, zunächst in Bad Cannstatt, dann in Weilimdorf und in den letzten beiden Jahren als Referent für Jugendkultur im Haus 44. Er wird sein neues Amt am 1.4.2021 antreten. Zu seinen Aufgaben zählen neben den Kontakten zu den Gemeinden, die Mitarbeitendenbildung und die Gestaltung der Studientage und der Klausuren der Jugendreferent*innen. Die Evangelische Jugend Stuttgart freut sich, mit ihm einen erfahrenen und sehr engagierten Kollegen für diese Aufgabe gefunden zu haben. Für sein künftiges umfangreiches Betätigungsfeld ist es sicher von Vorteil, dass er die Evangelische Jugend Stuttgart und deren Strukturen bereits so gut kennt.

Wir wünschen René Böckle viel Freude, Erfolg und Gottes Segen für die neuen Aufgaben.


Spenden für das "Centre de Formation Liweitari" in Benin

Mit der diesjährigen Orangenaktion unterstützen wir in der Evangelischen Jugend Stuttgart das “Centre de Formation Liweitari” in Benin. Hier das Video zur diesjährigen Orangen-Aktion.
Benin ist eines der ärmsten und am wenigsten entwickelten Länder der Erde. Über 40% der Menschen in Benin sind jünger als 14 Jahre. Die christliche Organisation “Centra de Formation Liweitari” investiert in die dringend benötigte Bildung dieser jungen Menschen. Die Kosten für einen Ausbildungsplatz betragen im Moment pro Person ca. 1200 Euro. Die Ausbildung umfasst drei Jahre und die Absolventen sind mit ihren Kenntnissen danach sehr gefragt. Auch das Kinderheim und die Schule sind auf Spenden angewiesen.
Übrigens: Unsere Orangen kommen von einem Händler unseres Vertrauens – keine langen Transportwege und faire Löhne für die Erntearbeiter.
Bei Fragen können Sie sich gerne wenden an Rüdiger Englert, Jugendreferent, ruediger.englert@ejus-online.de

Konto-Verbindung für die Überweisung:
Evangelische Jugend Stuttgart
Bankverbindung BW-Bank BLZ 60050101 Konto 2458777 IBAN: DE72 6005 0101 0002 4587 77 Verwendungszweck: Orangenaktion
Für Ihre Spende stellen wir Ihnen auf Wunsch eine Spendenbescheinigung aus.


Churchnight 2020 Veranstaltungen der EJUS

REVOLUTION
Plötzlich alle(s) anders!?
ChurchNight 2020 am 31. Oktober 2020, 17 bis 18:30 Uhr in der Oswaldkirche, Ditzinger Straße 1, 70499 Stuttgart.
Interaktiver Gottesdienst und anschließendes Konzert mit Historymaker. INFO

HOFFNUNGSSCHIMMER – CHURCHNIGHT-GOTTESDIENST AM REFORMATIONSTAG
In schwierigen Zeiten oder während der Corona-Pandemie mit ihren oft so negativen Auswirkungen auf die Seele ist ein zarter Hoffnungsschimmer, vielleicht ausgelöst durch Worte oder Taten lieber Menschen, durch ein einprägsames Erlebnis oder neue Erfahrungen im Glauben manchmal hilfreich, um allmählich wieder mit Freude am Leben teilnehmen zu können.
Mit einem stimmungsvollen Kerzenlabyrinth, mit biblischen Hoffnungsgeschichten, mit Schwarzlichttheater sowie mit einer rockigen Band findet am Samstag, 31. Oktober 2020 ein erlebnisreicher Gottesdienst im Freien rund um die ev. Bernhardskirche in Rohracker statt. Die ChurchNight, die traditionell seit 2006 als Jugendgottesdienst gefeiert wird, beginnt um 18.00 Uhr und wird von einem Team aus haupt– und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen gestaltet. Jede*r Gottesdienstbesucher*in stellt sich seinen individuellen Gottesdienst selbst zusammen, indem aus fünf verschiedenen Vorführungen und Mitmachaktionen gewählt werden kann – dadurch ist für ausreichend Abstand untereinander gesorgt. Zu einer Kurzpredigt im Kirchgarten in stimmungsvoller Lichtatmosphäre mit anschließendem Kerzen-Segen lädt die Kirchengemeinde zum Abschluss gegen 19.15 Uhr ein. Bei ganz schlechtem Wetter oder wegen coronabedingter verschärfter Maßnahmen muss die ChurchNight leider ausfallen. Bitte bringen Sie Ihren Mund-/Nasenschutz mit. INFO


Wir sind #zukunftsrelevant

Die Corona-Krise hat für Jugendliche negative Folgen wie Kontakt- und Bewegungsmangel, Aggressionsaufbau, Depression und Orientierungslosigkeit. Nicht zuletzt bedeutet das: Junge Menschen stehen gerade jetzt noch mehr vor einer ungewissen Zukunft als bereits zuvor. Umso wichtiger ist die Arbeit der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit und der evangelischen Jugendsozialarbeit. Doch die Kinder- und Jugendarbeit steht bei den Diskussionen zur Bewältigung der COVID-19 Krise nicht im unmittelbaren Fokus der politischen und kirchlichen Entscheidungsträger*innen. Das wollen wir ändern.
Die Kampagne „Wir sind #zukunftsrelevant“ soll die Bedeutung evangelischer Kinder- und Jugendarbeit und evangelischer Jugendsozialarbeit gerade in Krisenzeiten herausstellen.
Wir wollen die Zukunftsrelevanz evangelischer Kinder- und Jugendarbeit und evangelischer Jugendsozialarbeit mit guten Nachrichten über flexible und kreativen Ferienaktionen untermauern – lösungsorientiert und nicht problemorientiert. Wir als Evangelische Jugend Stuttgart zeigen mit vielen Aktionen für Kinder und Jugendliche an vielen Orten in Stuttgart und unserem Sommerprogramm SOMMER FINDET STADT wie wichtig unsere Arbeit ist.
Wir vermeiden den schwierigen Begriff „Systemrelevanz“ und stellen stattdessen die persönliche Relevanz der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit und der evangelischen Jugendsozialarbeit für jede*n einzelne*n Betroffene*n in den Fokus. Daraus lässt sich implizit im Umkehrschluss auch eine übergeordnete Relevanz ableiten.
Die Kampagne “Wir sind #zukunftsrelevant” ist eine Aktion von aej (www.aej.de) und BAG EJSA.


Ein lang gehegter Wunsch ist in Erfüllung gegangen …

Die Landessynode hatte die Idee, bereits benutzte Laptops von Synodalen nach einer Generalüberholung diakonischen Einrichtungen zur Verfügung zu stellen.Die Evangelische Jugend Stuttgart (EJUS) hat sich um gebrauchte Laptops aus diesem Fundus beworben. Bei der Bewerbung handelte es sich konkret um Laptops für Jugendliche, Schülerinnen und Schüler, ehrenamtlich Mitarbeitende, welche an ganz unterschiedlichen Angeboten der EJUS teilnehmen und einen Zugang zu Computerarbeitsplätzen benötigen. „Seit bald 15 Jahren betreiben wir eine Internet-Beratung, nethelp4u, für suizidale Jugendliche und junge Erwachsene. Sie werden von Peers ausschließlich online betreut. Für Supervisionsrunden mit den Peers im Haus 44 der EJUS sind die die Laptops ein Segen. Sie ermöglichen, dass Peers in diesen Supervisionsrunden über ihre persönlichen Zugangsdaten bei nethelp4u direkt an die Hilfemails gelangen können“, sagt Christoph Werkmann – Jugendreferent bei der EJUS.
Nachdem die Evangelische Jugend in Wangen bereits vor 4 Wochen 20 Laptops für das Homeschooling entgegennehmen konnte, wurden heute 10 weitere Laptops im Evangelischen Oberkirchenrat überreicht. Mit ihnen soll Kindern und Jugendlichen eine Teilhabe im schulischen Bereich ermöglicht werden! „Die Laptops sind für eine individuelle Nachhilfe und Kompetenzförderung super hilfreich und heutzutage vor allem für Schülerinnen und Schüler aus prekären Verhältnissen zwingend notwendig, um an der fortschreitenden Digitalisierung an Schulen überhaupt teilnehmen zu können“, sagt Jörg Titze, Geschäftsführung EJUS.
Die Evangelische Jugend Stuttgart bedankt sich ganz herzlich für diese großzügige Spende.