MoPo vom Montag, 21. März 2022

Bitte auf Inhalt tippen, um direkt zum gewünschten Thema zu springen

INHALT

MoPo als PDF

Die nächste MoPo erscheint am Montag, 28. März 2022

Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.

(Lukas 9,62)

EJUS INTERN

HILFE FÜR FLÜCHTLINGSFAMILIEN

Liebe*r Kolleg*in,

vielen Dank für das geniale Spendenaufkommen innerhalb von 2 Tagen. Wir konnten heute bereits einen vollen Caddy zu den in der Schleyerhalle untergebrachten Menschen bringen. Aber noch immer braucht es Unterstützung!

Darum rufen wir zu zweierlei Unterstützung auf:

  1. Materialspenden: Wir sammeln Hygieneartikel (vor allem Binden, Tampons, Einmalrasierer, …), Feuchttücher für Babys, Babypuder, Quetschies (von dm, Hipp, …). Kinderspielzeug wird nicht mehr gebraucht. Wer noch ein gutes Regal abzugeben hat, die Unterkunft freut sich. Die Spenden können in der Evangelischen Jugend Stuttgart, Haus44, Fritz-Elsas-Straße 44, 70174 Stuttgart zu folgenden Zeiten abgegeben werden: Samstag & Sonntag 12-14 Uhr, Montag bis Freitag 8-16 Uhr
  2. Betreuung von Kindern und Jugendlichen: Das DRK bittet um Unterstützung bei der Betreuung der Kinder und Jugendlichen in der Schleyerhalle. Bitte um Anfrage an Ehrenamtliche und Eltern, ob sie Zeiten finden, an denen sie unterstützen und betreuen können. Rückmeldung bitte mit Kontaktdaten an BFD.Haus44@ejus-online.de

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung

René Böckle


DAS KLEINE EJUS-FORUM 2022

Am Samstag, 7. Mai 2022 findet von 16-18 Uhr unser digitales FORUM 2022 via Zoom statt – unser zentrales EJUS-Event. Alle Informationen sowie die Anmeldung dafür sind online auf www.EJUS-Forum.de. Neben Berichten, Neuigkeiten aus der EJUS und Entscheidungen gibt es auch die Nachwahl Ehrenamtlicher in den Geschäftsführenden Ausschuss (GA). Damit unser Geschäftsführender Ausschuss wieder voll besetzt ist, bitten wir um Werbung bei deinen Ehrenamtlichen um eine Kandidatur auf einen Platz im GA. Informationen dazu gibt es bei unseren Vorständen Viola Schneider und Johannes Donhauser (vorstand@ejus-online.de).

Ich bitte um kräftige Werbung sowie zahlreiche Anmeldungen!

René Böckle & der AK FORUM


NEWSLETTER EJW

Immer wieder wird mir zurückgemeldet, dass manche Kolleg*in den EJW-Newsletter nicht erhalten. Wenn Du den Newsletter mit wichtigen Informationen auch erhalten willst, trage dich auf folgender Seite ein: https://www.ejwue.de/newsletter/

René Böckle


TERMINVERSCHIEBUNG THEOLOGIN

Wir müssen unser TheoLogIn kommenden Mittwoch leider absagen und auf Mittwoch, 13.4. von 9-12 Uhr verschieben.

„Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen“ – Eine Auseinandersetzung mit der Jahreslosung 2022 mit Pfarrer Thomas Maier (Direktor der Evangelischen Missionsschule Unterweissach).

Uns geht es bei TheoLogIn nicht darum, dass uns jemand sagt, was richtig oder falsch ist im Glauben, sondern um eine Auseinandersetzung mit uns selbst und anderen zu einem theologischen Thema.

Da wir nun über ein neues Datum sprechen, bitten wir um erneute Anmeldungen an Christof Kövesi.

Tim, Katharina & René

AUS DEN ARBEITSBEREICHEN & DISTRIKTEN

Verteilung Flyer & Plakate

Wir haben dir vor einiger Zeit Flyer für die EJUS-Academy zukommen lassen, nun sind auch unsere DinA4-Plakate angekommen. Wir bitten darum, wer im Haus44 ist, sich Plakate für Schaukästen und Wände mitzunehmen. Das erspart uns Portokosten. Vielen Dank für eure Werbung!

René Böckle


JuLeiCa-Ü18-Schulung

Wir haben nun einige Anmeldungen für die JuLeiCa-Schulung für Ü18-Personen. Aber es hat noch einige Plätze frei. Da uns nun mehrmals rückgemeldet wurde, dass das Wochenende schwierig ist, die Rückfrage an dich, ob bei dir ähnliches rückgemeldet wurde?! Ist das Wochenende ein Hinderungsgrund, an der Ü18-Schulung teilzunehmen?

Wäre es sinnvoll, aus dem Wochenende 4 Abendtermine zu machen?

Ich bin dankbar für deine Rückmeldung, wenn das bei dir im Distrikt/Arbeitsbereich Thema ist.

René Böckle

EJUS STUTTGARTWEIT

INFORMATIVES

"WEM GEHÖRT DIE STADT?" AM 07. APRIL AUF ZOOM UND AM 01. JULI IN STUTTGARTKINDER- UND JUGENDBETEILIGUNG IN PLANUNGSPROZESSEN KREATIV GESTALTEN

Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit stehen vor der Herausforderung, dass stadtplanerische Prozesse komplex und zeitintensiv sind, aber gleichzeitig ein Experimentierfeld für besonders kreative und anschauliche Beteiligungsprozesse darstellen. Was also tun? Die zweitägige Fortbildung qualifiziert Teilnehmer*innen dazu, Planungsprozesse so zu nutzen und zu öffnen, dass Gestaltungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche selbstverständlich werden. Weitere Informationen und Anmeldung auf https://kinder-jugendbeteiligung-bw.de/qualifizierung/2-taegiger-workshop/

René Böckle


Online-Tagung „Fit fürs Quartier. Mit dem richtigen Know-how zur erfolgreichen Quartiersentwicklung“ am: 11.-12. Mai 2022

Wie kann es gelingen, nachhaltige Strukturen in der Quartiersarbeit zu verankern? Wie beteiligen wir die Menschen auch in pandemischen Zeiten? Diesen und vielen weiteren Fragen und Themen widmet sich die zweitägige Online-Tagung, zu der wir Sie herzlich einladen.

Expertinnen und Experten aus der Quartiersarbeit bieten Ihnen verschiedene Zugänge zum Thema an. Ein Markt der Möglichkeiten informiert Sie über aktuelle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Sie können sich mit anderen Aktiven austauschen und Ihr Netzwerk weiter ausbauen. Haben Sie bisher noch keine Erfahrung in der Quartiersarbeit, wollen sich aber in Zukunft einbringen? Dann sind Sie auf der Tagung genauso richtig und willkommen. Die gesamte Veranstaltung ist kostenfrei.

Über unsere Veranstaltungswebseite https://www.quartier2030-bw.de/ haben Sie an beiden Tagen die Möglichkeit, live dabei zu sein. Wir bieten Ihnen während der Tagung ein breites Angebot an Workshops. Die Teilnahme an den Workshops ist anmeldepflichtig, Anmeldeschluss ist der 27.04.2022.

Nähere Informationen erhalten Sie im beigefügten Programm.


digitalen Open Space: Krieg! Was nun?

Donnerstag, 31. März 2022, 10:00 – 12:00 Uhr

Der Angriff Russlands auf die Ukraine hat das Thema Krieg allgegenwärtig gemacht. Die langfristigen gesellschaftlichen Folgen sind noch nicht überschaubar. Aber alle Kinder, Jugendliche und pädagogischen Fachkräfte sind jetzt mit Berichten und Bildern aus dem Krieg konfrontiert. Der Krieg ist in Schulen, Jugendhäusern und anderen Räumen „angekommen“ und es entstehen Fragen nach der Situation der Menschen in der Ukraine, nach den Hintergründen des Kriegs, nach der Bedeutung des Kriegs für das Leben in Deutschland.

Die Veranstaltung „Krieg! Was nun?“ dient vor allem dem kollegialen Austausch und hat zwei Schwerpunkte: Welche Bedarfe sehen pädagogische Fachkräfte, um den Krieg inhaltlich und methodisch bearbeiten und besprechen zu können? Welche Erfahrungen gibt es mit den Themen, die Kinder und Jugendliche angesichts des Kriegs in der Ukraine bewegen?

Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte der außerschulischen Jugendarbeit. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung unter:https://fexbw.de/event/digital-open-space-krieg-was-nun/

Im Kooperation mit der Fachstelle Extremismusdistanzierung und der Fachstelle Mobirex im Demokratiezentrum Baden-Württemberg sowie dem Institut für Demokratiepädagogik.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen und stehen Ihnen bei Fragen und Anmerkungen gerne zur Verfügung.

Eine Weiterleitung dieser Einladung in Ihren Netzwerken ist möglich.

Felix Steinbrenner

Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
Leitung Stabsstelle „Demokratie stärken“
Lautenschlagerstr. 20
70173 Stuttgart

Tel.: 0711 / 16 40 99 – 81
Fax.: 0711 / 16 40 99 – 77

Die LpB im Internet: www.lpb-bw.de


Akademie der Jugendarbeit Baden-Württemberg e.V.
Sabine Röck
Bildungsreferentin Offene Kinder- und Jugendarbeit
Die Fortbildungseinrichtung von LJR und AGJF
Siemensstraße 11
70469 Stuttgart

0711 89691557
sabine.roeck@jugendakademie-bw.de
www.jugendakademie-bw.de

Download Flyer

Queere Jugendliche in der Jugendarbeit

Offen für Alle? Ein Fachtag in der Weissenburg am 30.05.2022

Queere Jugendliche treten zwar in den letzten Jahren vermehrt als Zielgruppe der Jugendarbeit in den Blick, sind aber noch lange nicht fester Bestandteil aller Angebote.

Fachvorträge und Workshops von Fachkräften und Aktivist*innen sowie ein `Markt der Möglichkeiten´ bei dem sich verschiedene queere Initiativen und Anlaufstellen vorstellen, bietet der Fachtag Ende Mai im Weissenburg Zentrum LSBTTIQ in Stuttgart. Der Fachtag bieten neben Einblicken in die Arbeit verschiedener Initiativen, fachliche Impulse, Kennenlernen relevanter Anlaufstellen sowie die Möglichkeit zur Vernetzung

Betrag: 85 EUR


Publikation für alle Beschäftigten der 4 Dekanate: MAV-Newsletter 03 /2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Anfang des Jahres 2022 informiert die  MAV Stuttgart die Mitarbeiter*innen im Kirchenkreis via MAV-Newsletter. Die aktuelle Version erhalten Sie mit dieser Mail. Über unsere Homepage www.mavstuttgart.de sind alle Newsletter für Interessierte
auch zu einem späteren Zeitpunkt jederzeit abrufbar. Mitarbeiter*innen, die der MAV ihre Mailadresse mitteilen, erhalten den Newsletter künftig
über den MAV-Newsletter-Verteiler.

MAV – Mitarbeitervertretung im ev. Kirchenkreis Stuttgart

Christophstr. 35; 70180 Stuttgart
Telefon +49 711 20 70 96 7 9
mav.kk.stuttgart@mav.elkw.de

download MAV Newsletter

Dekanin Elke Dangelmaier-Vinçon
Ilsfelder Straße 10
70435 Stuttgart

Mobil: 0163 75 97 698
Telefon: 0711 41 45 00 50
Fax: 0711 41 45 00 49

elke.dangelmaier-vincon@elkw.de

Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine - Was können Gemeinden tun?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Verantwortliche in den Kirchengemeinden,

das Entsetzen über den Krieg in der Ukraine ist groß, das Mitgefühl mit den Flüchtenden und die Hilfsbereitschaft ebenso. Der Kirchenkreis hat eine kleine Arbeitsgruppe installiert, die die kirchlichen Angebote für Geflüchtete aus der Ukraine sammelt und vernetzt. Mitglieder sind: Asylpfarrer Joachim Schlecht, Diakoniepfarrerin Gabriele Ehrmann, Leitender Diakon Kurt Klöpfer, Leiterin der Diakonischen Bezirksstellen Birgit Wieland, Asylreferentin Heidi Rehse, Asylreferent Bernhard Kapitzki, Abteilungsleiter Jörg-Schulze-Gronemeyer und Diakoniedekanin Elke Dangelmaier-Vinçon. Bitte lassen Sie es uns wissen, was Sie für Geflüchtete machen oder planen, damit wir es auch im Gespräch mit Stadt und anderen Verantwortlichen einspielen können.

Gemeindehäuser eignen sich meist nicht zur Aufnahme Geflüchteter, weil sie über keine Duschen verfügen. Sie sind aber gut geeignet, um beispielsweise Indoor-Spielplätze und parallel ein Begegnungscafé für geflüchtete Eltern und Kinder anzubieten. Ukrainische Kinder können nicht einfach in die Kitas aufgenommen werden, weil auf städtischen Wartelisten noch 2000 Kinder aus Stuttgart auf Plätze hoffen. Deshalb ist es wichtig, diesen Kindern auf anderem Weg unbeschwerte Stunden zu ermöglichen. Kinder und Erwachsene, die geflohen sind, sind häufig traumatisiert, deshalb wäre es besonders schön, wenn die Begegnungscafés therapeutisch (und traumasensibel) begleitet werden. Das ist keine Bedingung, aber vielleicht lassen sich qualifizierte Ehrenamtliche für solch ein Angebot gewinnen.

Begegnungsstätten könnten prüfen, ob sie ihr Angebot auf Geflüchtete hin ausweiten. Gerade auch für Menschen, die unter beengten Verhältnissen Unterschlupf gefunden haben oder in großen Gemeinschaftsquartieren untergebracht sind.

Menschen mit ukrainischem Pass dürfen in Tafelläden einkaufen und brauchen keine zusätzliche Berechtigung. Das bedeutet aber, dass die Tafelläden mehr Raum, mehr Ehrenamtliche und mehr Waren brauchen. Nicht alle Spenden müssen an die Grenze, sie werden auch vor Ort gebraucht. Auch die Kreisdiakoniestellen sind dankbar, wenn sie Geldspenden erhalten, um unbürokratisch in Notlagen unterstützen zu können. Bitte machen Sie das in den Gemeinden bekannt.

Denken Sie bitte auch an die People of Color, die ebenfalls aus der Ukraine flüchten mussten und müssen. Sie haben es besonders schwer, überhaupt in Züge zu kommen, erfahren Rassismus an der Grenze und werden auch innerhalb von Deutschland anders behandelt als die anderen Geflüchteten. Die kirchlich-diakonische Flüchtlingsarbeit (Frau Rehse und Herr Kapitzki) berät Sie gerne, wie Sie helfen können.

Das Diakonische Werk Württemberg aktualisiert laufend seine Seite zur Hilfe für die Ukraine und Geflüchtete: https://www.diakonie-wuerttemberg.de/hilfe-fuer-ukraine.

Die Stadt Stuttgart hält auf der Homepage Hilfe für Menschen aus der Ukraine | Landeshauptstadt Stuttgart aktuelle Informationen bereit, bspw. zur privaten Aufnahme von Geflüchteten.

Hier gibt es eine Bildwörterbuch: https://tueftelakademie.de/wp-content/uploads/2022/03/bilderworterbuch-deutsch-ukrainisch-v5.pdf

Gerne können Sie uns Informationen zusenden, die wir über unseren Verteiler an die Gemeinden und weitere Interessierte senden werden. Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn wir weitere Adressen in den Verteiler aufnehmen sollen.


Die Kunst des Miteinander-Redens in Zeiten des Hasses

Freitag, 25. November 2022, Literaturhaus Stuttgart

Öffentliche Debatten eskalieren in giftigem Streit. Und in der Breite der Gesellschaft regiert die Angst vor dem Schwinden des gesellschaftlichen Zusammenhalts und dem Ende von Respekt und Vernunft. Der Medienwissenschaftler Prof. Dr. Bernhard Pörksen analysiert beim Stuttgarter Denkatelier 2022 den kommunikativen Klimawandel. Er zeigt Auswege aus der Polarisierungsfalle in Zeiten der großen Gereiztheit und entwirft eine Ethik des Miteinander-Redens, die Empathie und Wertschätzung mit der Bereitschaft zur klärenden Konfrontation verbindet.

Gemeinsam mit Prof. Dr. Pörksen gehen wir der Frage nach, wie sich Diskussionen und Debatten verbessern lassen und wie die Kunst des Miteinander-Redens zu einer Schule der Demokratie und des guten Miteinander-Lebens werden könnte. Wie immer beim Stuttgarter Denkatelier reflektieren wir die Erkenntnisse gemeinsam in Bezug auf ihre Bedeutung für unterschiedliche Sektoren, ermöglichen Perspektivenwechsel und die Chance, frische Handlungsstrategien für die Praxis zu entwerfen.

Bitte merken Sie sich den 25. November 2022 schon einmal vor und leiten Sie die Info gerne an Interessierte in Ihrem Netzwerk weiter. Die offizielle Einladung mit Anmeldeformular folgt per E-Mail und auf unserer Homepage – wir freuen uns auf Sie!
Tipp: Im Anhang finden Sie den Outlook-Termin, den Sie für einen direkten Vermerk in Ihrem Kalender verwenden können.

mehrwert gGmbH
Agentur für Soziales Lernen
Susanne Buck-Zehr
Lange Straße 3
70173 Stuttgart

Tel +49 711 123 757 – 35
Fax +49 711 67 24 77 – 90
buck-zehr@agentur-mehrwert.de


Rückfragen & Anmeldung
Jörg Sander
Tel. 0711/23726-32
joerg.sander@sjr-stuttgart.de

Aufholen nach Corona!? Geförderte Gruppenwochenenden

Durch das Bundesprogramm „Aufholen nach Corona“ kann die Akademie für ehrenamtliche Jugendgruppen aus Vereinen & Verbänden sehr kostengünstig Aufenthalte mit Unterkunft und Vollverpflegung anbieten. Die Akademie will damit einen Rahmen schaffen, in dem sich junge Menschen nach den coronabedingten Ausfällen und Kontaktbeschränkungen für Ihre Jugendarbeit (neu) finden, kennenlernen und organisieren können.

Für wen es gilt…
… für Vereine & Verbände oder eine andere Initiative der Kinder- und Jugendarbeit
… für junge Menschen zwischen 0 und 21 Jahren

Kosten
Bei Gruppenwochenenden belaufen sich die Kosten für die Übernachtung und Verpflegung für junge Menschen auf 3€ pro Person und Tag. Das Programm wird gefördert durch das Kultusministerium BW aus Mitteln des Bundesprogramms „Aufholen nach Corona“.

Termin
Der Stadtjugendring Stuttgart hat zwei Termine für euch reservieren lassen!

Freitag, 29.04. bis Sonntag 01.05.2022
Freitag, 24.06. bis Sonntag 26.06.2022

oder Termin, Ablauf und Schwerpunkte werden im persönlichen Gespräch mit der Landesakademie für Jugendbildung geklärt.

Wir unterstützen euch
Gerne unterstützen wir euch bei der Organisation, Planung und Durchführung. Wir stehen für euch bereit, wenn ihr einen fachlichen Input von uns wünscht. Zur Gruppenstärkung führen wir auch erlebnispädagogische Angebote durch.

GEBURTSTAGE

  • 23. März – Robina Resch
  • 25. März – Simon Honegg

Termine

Termine 12. KW 2022

Montag 21.03.22 14.00 Uhr JuLeiCa Ü18-Teamtreffen Zoom
Freitag 25.03.22 12.00 Uhr Friedensgebet Kapelle, Haus44
Freitag 25.03.22 17.00 Uhr Verabschiedung Matthias Rumm Hospitalhof

Die nächste MoPo erscheint am Montag, 28. März 2022

Infos und Beiträge bitte stets an mopo@ejus-online.de